Adaptive Schweißregelung

Die SDFS entwickelt gemeinsam mit ausgewählten Partnerunternehmen am Campus Buschhütten eine adaptive Schweißregelung. Dabei wird der neue Telekommunikationsstandard 5G als Befähiger für KI-basierte Echtzeitregelungen in industriellen Anwendungen genutzt. Im Rahmen des Forschungsprojekts 5GROW wird 5G verwendet, um eine kabellose Echtzeitanpassung der Robotertrajektorie und verschiedener Schweißparameter mittels KI und Bilderkennung sicherzustellen, wenn die zu verschweißenden Geometrien aufgrund von Maßabweichungen der Fügeteile schwanken. Damit können die Defizite bisheriger Steuer- und Regelungstechnik bei der Reproduzierbarkeit von idealen Schweißbahnen bei der Aneinanderreihung von Toleranzketten zufällig kombinierter Fügeteilen überwunden werden. Der Lösungsansatz ist insbesondere dann relevant, wenn Geometrieschwankungen von Fügeteilen in den Vorprozessen nicht zu vermeiden sind. So können die einzelnen Fügeteile zwar innerhalb der jeweiligen Toleranz liegen, die Aneinanderreihung von Toleranzketten bei zufällig kombinierten Fügeteilen führt jedoch zu starken Schwankungen der zu verschweißenden Geometrien. Durch die in 5GROW geschaffene adaptive Schweißregelung wird nun sowohl die Effizienz automatisierter Prozesse als auch die Qualität der Produkte verbessert. Darüber hinaus werden beispielsweise manuelle Prozesseingriffe oder Ausschuss reduziert. Die Innovation besteht damit im Wesentlichen in der Kombination der Zukunftstechnologien 5G und KI, um eine kabellose Echtzeitregelung von automatisierten, robotergeführten Prozessen zu ermöglichen.